Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung 2023: Was wirklich wichtig ist

0 Kommentare

erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung heißt gute Zahlen: Blick über die Schulter auf ein Macbook mit einem Graphen aus Google Analytics.

Februar 3, 2023 in SEO-Basics

Der erste Monat des Jahres ist rum, Think with Google hat gerade das Jahr 2022 Revue passieren lassen. Höchste Zeit, also einmal festzuhalten: Wie funktioniert erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung in 2023? Ich hab die wichtigsten 7 SEO-Trends für 2023 einmal zusammengeschrieben.

1. Mehrwert zählt mehr denn je

Ich mag es kaum mehr aufschreiben, so oft habe ich schon über Mehrwert oder “Value” von Content referiert. Nicht zuletzt das “Helpful Content Update” hat gezeigt: Content, der deine User*innen abholt und ihnen hilft, ist sexy – und macht erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung aus. Was Mehrwert ist? Der kann ganz unterschiedlich aussehen:

  • Der Content kann mehr als der, den andere haben. Etwa durch eine besonders gute Recherche
  • Du kann ein persönliches Erlebnis oder deine persönliche Erfahrung teilen
  • Der Content ist divers – du baust neben Text auch Bilder, Grafiken, Videos, Podcasts, etc… ein.

2. Video kills the Content-Star

Apropos: Auf mittlere Sicht wird Video-Content den geschriebenen Text überholen. Das zu schreiben, fällt mir gar nicht so leicht, denn das wird auch für mich eine Umstellung, schließlich bin ich von Haus aus Redakteurin – für Text! Und blogge ja auch recht erfolgreich auf Ein Stück Arbeit rund um unseren Garten. Aber: Die Art, wie wir suchen, wird sich ändern. Und hat es auch schon. Gen Z nutzt mehrheitlich TikTok, um an Infos und Inspiration zu kommen. Social-Media-Expert*innen machen sich mehr und mehr Gedanken um SEO auf ihren Kanälen. Dranbleiben heißt die Devise. Und: Ausprobieren – es muss ja nicht das klassische Talking-Head-Video sein. Animierte Infografiken oder Video-Podcasts sind je nach Nische schon eine Antwort auf den großen SEO-Trend 2023.

3. Was die SERPS dir verraten

Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung funktioniert immer in Bezug auf das, was Menschen suchen und das, was sie finden. Will heißen: Wirf unbedingt einen Blick in die SERPs, bevor du die Optimierung angehst.

Du findest dort allerhand Dinge:

  • Videos
  • Rezepte
  • Schritt-für-Schritt-Anleitungen
  • Tabellen
  • FAQs
  • Definitionen
  • den Knowledge-Graph

Je nachdem, was die SERP-Snippets bieten, solltest du deinen SEO-Content entsprechend planen. Nur dann, wenn deine Inhalte dem entsprechen, was der aktuelle Standard ist (und darüber hinausgehen…) kannst du erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung betreiben.

4. Service und Sinn schlagen Produkt

Think with Google hat verraten, dass Menschen im Jahr 2022 besonders stark nach den Werten von Dingen und Marken gegoogelt haben. Und dass Bewertungen und das Preis-Leistungs-Verhältnis ihnen wichtig waren. Statt “Kopfkissen” wurden Begriffe wie “Bestes Kopfkissen” gegoogelt. Auch der Aspekt der Nachhaltigkeit war und bleibt wichtig.

Was daran deutlich wird: Nicht das Produkt und die Brand dahinter sind besonders interessant –  Servicegedanke und der Sinn im Alltag sowie der Nutzen werden bedeutsamer. Laut Google verhalten wir uns aktuell so aufgrund der Krise. Wenn wir schon Geld ausgeben, soll es auch besonders gut angelegt sein.

Für erfolgreiches SEO heißt das übrigens, stärker auf Keywords mit Superlativen zu gehen. Das können sein:

  • bester Service
  • günstiges Produkt
  • langlebigstes Bettzeug
  • umweltfreundlichstes Auto
  • gesündeste Lebensmittel
  • klimafreundlichste Arten zu reisen

5. Technik bleibt wichtig

Lange Ladezeiten sind sowas von 2012! Bitte kümmere dich um deinen PageSpeed und die restlichen Core Web Vitals. Am besten nutzt du dafür die Search Console von Google. Dort siehst du direkt, was die Probleme sein könnten.

6. KI als SEO-Content-Maschine?

Vor ein paar Tagen wurde ChatGPT als der heilige Gral in Sachen SEO betrachtet. Herrlich: SEO-Artikel einfach von einer KI schreiben lassen und so richtig Zeit sparen. Klar, das hätte ich auch gern. Aber einen Bot Texte verfassen zu lassen, ist nur so semi.

Kurzer Reality-Check:
ChatGPT ist auf einem Stand von Ende 2021. Alles, was danach kommt, ist noch nicht präsent. Je nach Thema ist das, was nach 2021 geschehen ist, schon ziemlich relevant.

Erfolgreiches SEO lebt ja von der Individualität und dem Mehrwert deiner Beiträge. Das “Problem” bei KIs wie ChatGPT? Diese Tools greifen immer auf Bekanntes zurück. Uniquer Content entsteht hier eher weniger.

Bot-Texte werden mit hoher Sicherheit von Google als SPAM geflaggt und schaden deiner Seite eher, dass sie ihr nutzen.

Wofür sich so ein Bot gut eignet:

Ich habe ChatGPT schon genutzt, um Seitentitel und Meta Descriptions zu erstellen. Bzw. mir mehrere Vorschläge einzuholen.

Generell hilft mir der Bot beim Brainstormen. Klingt erstmal komisch, ist aber so. Er produziert viele Ideen innerhalb kürzester Zeit, was macnhmal sehr weiterhilft, wenn man in seinem eigenen Kopf feststeckt.

Ein dritter Punkt, bei dem ChatGPT helfen kann? Bei der Keyword-Recherche. Du kannst ihn dir zum Beispiel Synonyme oder Fragen oder auch einfach direkt Keyword-Ideen ausspucken lassen. Funktioniert hervorragend!

7. Google Analytics 4 is Coming!

Wer erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung sagt, muss auch Analytics sagen. Ab Mitte des Jahres stellt Google um auf GA4. Höchste Zeit, dir mal ein Tutorial anzusehen. Wenn du noch gar kein Analyse-Tool auf deiner Seite nutzt, ist das hier der Reminder, das dringend zu tun. Denn nur so kannst du deine SEO-Erfolge messen. Und Ende des Jahres schauen, ob die SEO-Trends für dich Routinen geworden sind.

Über  

Deborah Hucht

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>